Informationsplattform Nano-Sicherheit
Hessenquadrate
www.breitbandbuero-hessen.de

News

Mit Waldeck-Frankenberg steht der nächste Landkreis kurz vor Anbindung aller Schulen

Digitalministerin Sinemus: „Insgesamt sind über ¾ der Schulen gigabitfähig am Netz. Wir werden unser Ziel erreichen und bis Ende 2022 nahezu alle öffentlichen Schulen ans Netz anbinden.“



Mit Waldeck-Frankenberg steht ein weiterer Landkreis kurz vor Anbindung aller Schulen. Nachdem die Tiefbauarbeiten an den verbleibenden 49 Schulstandorten abgeschlossen sind, werden diese Schulen sukzessive an das Netz angebunden, so dass voraussichtlich bis Sommer alle 68 Schulstandorte in Waldeck-Frankenberg gigabitfähig angeschlossen sein werden. „Ich habe schon zu Beginn meiner Amtszeit in 2019 betont, dass der Ausbau und die Anbindung der Schulen größte Priorität haben wird. Schnelles Internet ist eine wichtige Voraussetzung für die weitere Digitalisierung der Schulen. Denn die Kinder und Jugendlichen werden durch das Nutzen der digitalen Möglichkeiten auf das spätere Berufsleben vorbereitet“, so Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus. Bei ihrem Besuch in der Alten Landesschule in Korbach informierte sich die Ministerin gemeinsam mit Landrat Jürgen van der Horst bei einem Grundkurs Informatik über die Ausstattung der IT-Geräte.

„In Hessen haben wir bereits einen sehr guten Stand der Schulanbindung erreicht. Hierzu hat neben der Förderung durch den Bund und der Hessischen Landesregierung sowie dem marktgetriebenen Ausbau auch das große Engagement der Landkreise beigetragen“, so Sinemus.

Gesellschaftliche Notwendigkeit

„Die letzten zwei Jahre haben uns gezeigt, dass Digitalisierung nicht nur ein Schlagwort, sondern eine gesellschaftliche Notwendigkeit ist“, betont Landrat Jürgen van der Horst. „Dieser Prozess wird unsere gesamte Gesellschaft, aber vor allem auch das Lernen nachhaltig beeinflussen und verändern; ich freue mich, dass wir in kurzer Zeit ein gutes Stück auf diesem Weg vorangekommen sind, auch dank der intensiven Unterstützung durch Land und Bund.“

Die Digitalministerin verwies auf aktuelle Angaben, dass bereits die Städte Kassel, Frankfurt, Wiesbaden, Fulda, Kelsterbach, Offenbach, Darmstadt sowie die Landkreise Odenwald, Lahn-Dill, Main-Kinzig, Limburg-Weilburg, Fulda und Marburg-Biedenkopf alle Schulen in Trägerschaft der Stadt bzw. des Kreises gigabitfähig angebunden haben. Gemäß einer Erhebung des Breitbandbüros Hessen mit Stand Dezember 2021 verfügen 1.549 Schulen (77%) aller rund 2.000 Schulen in Hessen über eine gigabitfähige Anbindung, 2019 waren es nur 609 Schulen (30%). Ich danke daher allen Beteiligten für die Bemühungen und ermuntere, nicht nachzulassen und zum Schlussspurt anzusetzen. Die Hessische Landesregierung unterstützt den Ausbau in dieser Legislaturperiode mit so viel Geld wie nie zuvor“, so Sinemus abschließend. 

DigitalPakt Schule

Aus dem DigitalPakt Schule stehen fast 10,5 Millionen Euro für den Landkreis zur Verfügung, von denen aktuell bereits 2,3 Millionen Euro ausbezahlt worden sind.

Zusätzlich zum originären DigitalPakt haben Bund und Länder drei weitere Zusatzvereinbarungen für digitale Endgeräte für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte und den Ausbau des IT-Supports geschlossen, die insbesondere digitale Unterrichtsformen während des pandemiebedingt eingeschränkten Schulbetriebs unterstützen sollen. Hier wurden die Bundesmittel (je 37,2 Millionen Euro) auf jeweils 50 Millionen Euro durch das Land Hessen aufgestockt. Durch das 50-Millionen-Euro-Programm von Land und Bund konnten rund 68.000 Geräte bestellt und fast vollständig an die Schulträger ausgeliefert werden, auch Waldeck-Frankenberg hat bereits sein Kontingent von über 1.600 Geräte erhalten.




www.breitbandbuero-hessen.de

 

www.breitbandbuero-hessen.de

Suche

www.breitbandbuero-hessen.de

Ansprechpartner

Bild Christoph Hahn

Christoph Hahn
Fachgebietsleiter Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
Breitbandbüro Hessen
T 0611 95017-8475


Hessen Trade & Invest GmbH
Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden